Schöne Insel Christentum, eine Landkarte in drei Bänden
Rezension von Eilert Herms, „Systematische Theologie“. Es wäre zu wenig, den christlichen Glauben und seine systematisch-theologische Darstellung darauf zu beschränken, dass er sich im großen Rahmen der Vernunft befindet. Herms liegt auf der Linie der auch sonst zu beobachtenden Remythologisierung der alten Entmythologisierung.

 
 

 


 

Karneval in Venedig 2018
Fotoreihe vom Karneval in Venedig 2018. Von der Fotografin Nata Uchava aus Freiburg.

 
 
 
 

 

Globalisierungskritische Pappnasen mischen Kölner Karneval auf
Gemeinsam mit Menschen von ATTAC-Köln, Occupy-Cologne und vielen anderen Untergrundjecken setzen sich die Pappnasen Rotschwarz seit 2007 im traditionellen „Zoch vor dem Zoch“ an die Spitze des Kölner Rosenmontagzuges und bieten ein freches, satirisch-karnevalistisch-politisches Frohsinn-Spektakel. Obwohl die Pappnasen extra ein Schild mit sich führen: „Lieber Herr Staatsanwalt! Wir sind nur ein Karnevalsverein!“ gab es in den ersten Jahren Ermittlungsverfahren gegen die Initiatoren wegen „Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz“. Am Rosenmontag! In Köln! Mittlerweile haben die Paragraphenreiterkorps von Staatsanwaltschaft und Polizei sich der jecken Macht des Faktischen allerdings gebeugt.

 


 

Das Wunder-Unternehmen VW und die Bananenrepublik EU
Man darf gespannt sein auf die Memoiren von Alexander Dobrindt. Was hat er im Abgasfall gewusst, um schon nach wenigen Tagen seine homöopathische Rechtsdurchsetzung installieren zu können? VW war Spitze darin, die Programmierung der Motorsteuerung beziehungsweise der Abgasreinigungsanlage zu nutzen, um am Aufwand für eine korrekte Form der Abgasreinigung zu sparen, mit der Trivial-Programmierung der Testzyklus-Erkennung war eine hundertprozentige Abschaltung auf der Straße vorgesehen. DIE KOLUMNE VON HANS-JOCHEN LUHMANN

 

Deutschland weiter vorn unter weltweiten Schattenfinanzzentren
Das Tax Justice Network und das Netzwerk Steuergerechtigkeit legen ein Ranking für die Zentren der globalen Steuervermeidungsindustrie vor. Top-Schattenfinanzzentren machen es ihren KundInnen einfacher anonym zu bleiben, verlangen weniger Informationen von dort registrierten Firmen und tauschen weniger Informationen mit Behörden anderer Länder aus; außerdem verfügen sie über wenig effektive Mechanismen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung. Deutschland liegt noch vor der britischen Kanalinsel Guernsey auf Platz 7.

 

Aktuelle Rezensionen

FotoWolf-Friedrich Schäufele: Christliche Mystik
Mystische Religiosität war stets eine Option christlicher Fömmigkeit. Heute begegnet Mystik als Inspiration, als eklektisch verwertbares Vorstellungsmaterial oder als Quelle religiöser Sprachspiele. Viele entdecken in der Mystik die Verheißung einer universellen Religiosität, die dazu verhelfen kann, jenseits kontroverser Lehrbildungen die Gemeinsamkeit der verschiedenen Religionen zu entdecken, und so ein interreligiöses Verstehen und Voneinanderlernen ermöglicht.

 

Lars Christian Heinemann: Sinn – Geist – Symbol. Christian Danz, Werner Schüßler: Paul Tillich im Exil
Von Tillichs Schriften gehen wichtige Impulse für die theologischen, religionsphilosophischen und kulturtheoretischen Debatten aus. In den vergangenen Jahrzehnten entwickelt sich die Forschung verstärkt weg von der „Persönlichkeit Tillich“ zunehmend hin zur „Sache“, von einer der gedanklich faszinierendsten und progressivsten Theoriegestalten protestantischer Theologie des 20. Jahrhunderts hin zu der begrifflich-systematischen Arbeit an Sachfragen.

 

Rezension: Heiderose Gärtner-Schulz, „Den richtigen Satz zur richtigen Zeit“
Dieses Buch gehört zur Basisqualifikation für die Hospiz- und Trauerarbeit. Es baut auf ein Menschenbild, das kultur- und religionsgeschichtliche Tiefe zeigt und damit der Würde des Menschen, wie wir sie verstehen, angemessen ist. Für den/die Beratende bedeutet es „in erster Linie, die eigene Persönlichkeit zu schulen und zu pflegen.“

 
 

 


 

Luftreinhaltung: weiteres Zwangsgeld gegen Freistaat Bayern
Die bayerische Regierung verweigert dem Verwaltungsgericht München Auskunft darüber, ab wann die Grenzwerte für das Dieselabgasgift NO2 eingehalten sein sollen. Auf Antrag der Deutschen Umwelthilfe verhängt das Gericht erneut Zwangsgeld und droht ein weiteres Zwangsgeld an. Bei weiterer Missachtung der Richtersprüche zur „Sauberen Luft“ in München werden härtere Maßnahmen, zu denen Zwangshaft gegenüber der Behördenleiterin (also der bayerischen Umweltmisisterin Ulrike Scharf) oder ein durch die Behördenleiterin persönlich zu zahlendes Zwangsgeld zählen können, ausdrücklich als möglich angesehen.

 

Thema 48. Weltwirtschaftsforum in Davos

FotoOxfam-Bericht: Deutschland weist nach Litauen die zweithöchste Ungleichheit innerhalb der Eurozone auf
Das Vermögen des reichsten Prozents der deutschen Bevölkerung wuchs zwischen 2016 und 2017 um 22 Prozent, das der ärmeren Hälfte um lediglich drei Prozent. Um das Jahreseinkommen eines Vorstandsvorsitzenden eines DAX-Konzerns zu verdienen, müsste eine durchschnittliche Arbeitnehmerin/ein durchschnittlicher Arbeitnehmer in Deutschland 157 Jahre arbeiten. Oxfam Deutschland kommentiert: „Die massive soziale Ungleichheit ist ein Krankheitssymptom unseres Wirtschaftssystems, nicht etwa ein Zeichen gesunden Wachstums. Eine reiche Minderheit nimmt massiv Einfluss auf politische Entscheidungen.“

 

Weltwirtschaftsforum: Ideologische Scheuklappen verhindern Lösungen
Beim Weltwirtschaftsforum in Davos gilt offenbar: Was in der Ideologie nicht sein darf, darf man auch nicht denken. Statt die Notwendigkeit eines sozial-ökologischen Umbaus anzuerkennen, wollen die Autoren des vorab veröffentlichten Reports die verheerenden Folgen des neoliberalen Wachstumswahns ausgerechnet mit noch mehr Wirtschaftswachstum bekämpfen. Sie behaupten sogar, die hinderlichsten Faktoren für Geschäftstätigkeit in Deutschland und Frankreich wären die Steuersätze.

 


 

G20: Attac-Aktive reichen Klage gegen gewaltsamen Polizeieinsatz ein
Drei Attac-Aktive klagen gegen einen gewaltsamen Polizeieinsatz während der G20-Proteste in Hamburg, bei dem sie verletzt wurden. Die Betroffenen zogen friedlich und unvermummt in einem angekündigten Demonstrationszug. Ohne Vorwarnung griffen Beamte sie mit Reizgas an, schlugen sie mit Schlagstöcken und Fäusten und traten sie, so ihre Darstellung. In den vergangenen Tagen haben Hamburger Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte mehrere Klagen eingereicht, um anhand von Einzelfällen exemplarisch feststellen lassen, dass Versammlungsverbote und Polizeieinsätze während der G20-Proteste rechtswidrig waren.

 

Nachhaltigkeit ist bei Smartphones und Co. die Ausnahme
In einer Studie hat die Deutsche Umwelthilfe untersucht, wie nachhaltig die Branche der Informations- und Kommunikationstechnologie ist. Kürzere Nutzungszyklen führen zu immer größeren Schrottbergen und steigendem Ressourcenverbrauch. Hersteller von Smartphones und anderen Geräten müssten viel stärker als bisher in die Pflicht genommen werden, Originalersatzteile zu verhältnismäßigen Kosten anzubieten sowie kostenlose Reparaturanleitungen und Software-Updates für die erwartete Lebensdauer ihrer Geräte zur Verfügung zu stellen, so die Deutsche Umwelthilfe.

 

„Fleischatlas 2018“ vorgelegt
Derzeit werden jährlich 131.000 Tonnen Antibiotika bei Tieren eingesetzt, die als Speisen auf den Tisch kommen – etwa doppelt so viel wie bei den Menschen selbst, so die Heinrich-Böll-Stiftung, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und Le Monde Diplomatique mit ihrem „Fleischatlas 2018 – Rezepte für eine bessere Tierhaltung“. Der „Fleischatlas“ enthält weitere Daten, Fakten und Grafiken zu den drängendsten Problemen der industriellen Fleischproduktion und konkrete Lösungsansätze für eine bessere Tierhaltung.

 

Zur Grünen Woche in Berlin: „Wir haben es satt!“
Aktion Agrar hat ein Aktionsheft für die Agrarwende zusammengestellt und ruft zur „Wir-haben-es-satt-Demo“ in Berlin auf. 97 Prozent der weltweiten Sojaernte landet in Futtertrögen, dazu werden zehn bis zwölf Kilo Glyphosat pro Hektar Anbaufläche versprüht, in Europa sind maximal zwei Kilogramm des Giftes pro Hektar erlaubtt. Eine weitere Baustelle für die Agrarwende sind für Aktion Agrar die Lebensmittellieferungen von Amazon.

 


 

US-Atomwaffendoktrin 2018 senkt Schwelle für einen Atomkrieg
Die Huffington Post den Entwurf der neuen „Nuclear Posture Review“ der Trump-Administration veröffentlicht. „Die in dem Papier dokumentierte Absicht, neue Atomwaffen mit niedriger Sprengkraft zu entwickeln, ist alarmierend. Damit wird die Schwelle für einen Atomkrieg gesenkt und ein Atomwaffeneinsatz wird wahrscheinlicher“, kritisiert Xanthe Hall von ICAN Deutschland.

 

Bündnis „Konzernmacht beschränken“ fordert schärfere Fusionskontrolle
Ein Bündnis von 24 Umwelt-, Landwirtschafts-, und Entwicklungsorganisationen fordert, das Kartellrecht zu verschärfen, um die Marktmacht von Konzernen zu begrenzen. Die Partikularinteressen von Konzernen setzten sich häufig gegenüber dem Gemeinwohl durch. Dadurch nehme die soziale Ungleichheit zu, die Umwelt werde zunehmend zerstört und wichtige Verbraucher- und Arbeitnehmerrechte sowie Gesundheits- und Datenschutz gerieten unter die Räder.

 

Das Ende des Verbrennungsmotors in Europa: Was besagt das Clean Mobility Paket der EU-Kommission dazu?
Die Europäische Kommission strickt an der technologischen Transformation des Verkehrssektors – sowohl des Verkehrssystems als auch der Industrie. Sie tritt „technologieoffen“ auf, überlässt es „dem Markt“, Entscheidungen zu treffen. Diese liberale Neutralitäts-Haltung, den Markt entscheiden zu lassen, führt nicht weit; der Staat muss entscheiden, welche Infrastrukturen er ergänzend und in diesem Sinne „alternativ“ anbieten lassen will. DIE KOLUMNE VON HANS-JOCHEN LUHMANN

 

Attac legt kritische Gesamtschau auf G20-Gipfel vor: Razzien sind Versuche der Kriminalisierung von G20-Gegnern
Das globalisierungskritische Netzwerk Attac legt ein Buch vor, das kritisch Rückschau hält auf die Geschehnisse rund um den G20-Gipfel im Juli 2017 in Hamburg. Inhaltliche Beiträge zur Politik der G20, zu den verschiedenen zivilgesellschaftlichen Protestbündnissen, der medialen Berichterstattung oder zur Grundrechtssituation wechseln sich ab mit Erfahrungsberichten, Interviews und Gesprächsrunden. Die bundesweiten Razzien vom Montag, den 4. Dezember 2017, bei G20-Gegnern kritisiert Attac als neuerlichen Versuch, die Proteste gegen den Gipfel in Hamburg zu kriminalisieren.

 

Stop Tax Dodging Report 2017 erschienen
In einem gemeinsamen Bericht kritisieren zivilgesellschaftliche Organisationen aus 18 europäischen Ländern die Steuerpolitik ihrer Regierungen. Trotz aller Steuerskandale ist es bisher nicht gelungen, in Europa effektiv gegen Steuervermeidung multinationaler Konzerne vorzugehen. Das Verhalten vieler Regierungen lässt Zweifel daran aufkommen, ob eine Lösung des Problems in der EU tatsächlich gewollt ist.

 

35 Länder gehören auf die geplante EU- Steueroasenliste
Mit Irland, Luxemburg, Malta und den Niederlanden müssten vier EU-Staaten auf der schwarzen Liste stehen – würde die EU ihre eigenen Maßstäbe konsequent anwenden -,die die Europäische Union kommende Woche auf den Weg bringen will. Oxfam befürchtet, dass politischer Druck zur Verwässerung der Kriterien und damit zu einer letztlich nutzlosen Liste führt. Eine öffentliche länderbezogene Berichterstattung von Konzernen über die in den jeweiligen Ländern erzielten Gewinne und darauf gezahlte Steuern ist unabdingbar, um Licht in das Steuerdunkel zu bringen.

 


 

Wie bitte?
Porto ist nicht nur eine wunderschöne, sondern durch die deutschen Touristen mit ihren speziellen Ansichten auch eine sehr unterhaltsame Stadt. Zwei ältere Damen mit riesigen Cocktailgläsern in der Hand schwanken mir entgegen. „Es ist hier so gefährlich, wenn ich mir hier jetzt meine Knöchel bräche, würde ich wahrscheinlich schneller nach Augsburg kommen, als hier ein Notarzt auftaucht“, schallt mir schon von weitem in die Ohren.
VON NATA UCHAVA

 


 

Kompaktberatung in der Begleitung trauernder Menschen
Bei der Kompaktberatung wird besonders die ExpertInnenschaft der KlientIn (»die immer schon ihre Lösungen mitbringt«) für ihre eigenen Probleme in den Vordergrund gestellt. Nach vorn gerichtet geht es darum, eine Atmosphäre zu schaffen, in der ausreichend Raum für die Trauer ist, in dem kreative Lösungen und positive Zukunftsbilder erschaffen werden können. Es geht um den Ausdruck und Fortschritt eines Problems, nicht so sehr um seine Entstehung.

 


 

Deutsche Hilfe für türkische Panzerfabrik ließe sich verhindern
Die Bundesregierung hat in der Vergangenheit wiederholt behauptet, dass sie auf den geplanten Bau einer Rheinmetall-Panzerfabrik in der Türkei keinen Einfluss habe. Eine Analyse des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags zeigt, dass sie durchaus Spielräume hätte. Die Umwelt- und Menschenrechtsorganisation urgewald fordert, die Entsendung von Experten zur technischen Unterstützung der von Rheinmetall in der Türkei geplanten Projekte unter Genehmigungsvorbehalt zu stellen.

Rüstungsexporte in Konfliktregionen sind Brandbeschleuniger
Die Gemeinsame Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE) fordert ein wirksames Rüstungsexportkontrollgesetz. Gemäß Rüstungsexportbericht 2016 der Bundesregierung steht vor allem die Fortsetzung der Lieferung von Kriegswaffen und Rüstungsgüter an Staaten der von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition, die im Jemen Krieg führt, in der Kritik. Diese Region brauche nicht mehr Waffen, sondern eine politische Initiative zur Friedensförderung.

Rheinmetall: Krisen- sind Wachstumsregionen
Munition ist die kriegsnotwendige Waffe schlechthin. Damit macht Rheinmetall einen substantiellen Teil seiner Umsätze und Gewinne. Durch den Export von Munitionsfabriken unterläuft und untergräbt der Konzern politische Entscheidungen sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene.

 


 

US-Unternehmen: Ein Dollar für steuerpolitische Lobbyarbeit bringt 1.200 Dollar an Steuernachlässen
Oxfam America hat gemeinsam mit dem Institute for Taxation and Economic Policy Steuererklärungen und andere öffentlich zugängliche Berichte der 50 größten US-Unternehmen ausgewertet. Zwischen 2009 und 2015 haben die untersuchten Unternehmen 325 Millionen Dollar in Richtung US-Regierung für Lobbyarbeit zu Steuerfragen augegeben. Das hat dazu beigetragen, ihnen Steuernachlässe in Höhe von über 423 Milliarden Dollar zu sichern.

 


 

t04Ewige Suche
Freundlich, nett, kontaktfreudig, lieb, sogar sehr lustig, offen und unkompliziert. Wundere dich nicht, wenn du dich in deiner Bewerbung für ein WG-Zimmer selbst nur am eigenen Foto erkennst, vor allem wenn du in Freiburg auf der Suche bist.

 
 

t04Wildpferdefang in Dülmen 2016
Im westfälischen Dülmen leben in einem etwa 350 Hektar großen Naturschutzgebiet an die 300 Wildpferde. Um die Rasse der kleinen Pferde möglichst unverändert und stabil zu erhalten, werden am letzten Samstag im Mai jedes Jahres die jungen Hengste von Hand gefangen und versteigert. EINE FOTOREIHE VON JÖRG WINTER